Warenkorb
 

Craft Beer Kochbuch

Kaum eine Woche vergeht, in der nicht irgendwo eine Brauerei neu gegründet wird. Quer durch ganz Europa verzeichnen die Bier- und Braufestivals Besucherrekorde. Tausende pilgern zu Veranstaltungen, wo Brauereien stolz die Ergebnisse ihrer Leidenschaft präsentieren. Craft Beer, d.h. handwerklich gebrautes Bier, heisst das Phänomen, das für Furore sorgt.
Bisher herrschte auf dem Buchmarkt ausgerechnet bei der naheliegenden Verbindung Bier und Essen gähnende Leere. Damit ist jetzt Schluss! Das Craft Beer Kochbuch ist eine wahre Liebeserklärung an die neue und geschmacksintensive Braukultur und zeigt, was und wie man mit und zu Bier kochen kann. Eine kulinarische Troika: Bestehend aus Stevan Paul, der die Rezepte entwickelt hat - allesamt weit abseits von der deftigen Tristesse, die das Genre Bierküche bislang auszeichnet. Ergänzt durch ein gutes Dutzend Porträts von Torsten Goffin über Brauer und Brauereien in Europa, Amerika und Australien. Der Foodblogger und Gastro-Journalist liefert eine Einführung in die Craft-Beer-Welt mit spannenden Geschichten und Empfehlungen zum Pairing von Bierstilen und Gerichten. Beides wird, wie schon beim Bestseller Auf die Hand, von Daniela Haug brillant in Szene gesetzt.
Rezension
Nun serviert Stevan Paul in seinem neuen "Craft Beer Kochbuch" ein "Post Road Pumkin Ale" der Brooklyn Brewery zu Kürbis-Rösti mit Entenleber und ein gepfeffertes "Kramot White" von Freigeist Bierkultur zu Jakobsmuscheln. Begleitend portraitiert Torsten Goffin angesagte Kleinstbrauereien und erklärt die Bier-Stile: India Pale Ale, Imperial Stout, Gose. Vor einem Wein muss sich ein Craft Beer nicht mehr verstecken.
Tobias Becker, SPIEGEL Literatur

Ein buntes Sammelsurium von Rezepten, die zu Bier passen: Handkäs mit Musik, Senf-Nierchen, Räucherbückling aus dem Ofen. Dazwischen finden sich auch ein paar Gerichte mit Bier, wie etwa ein Bier-Risotto. Und sogar an Nachtisch haben die Autoren gedacht!
deli Magazin

Wirklich bildschön!
CRAFT Magazin

Selbst als passionierter Weintrinker bekommt man Lust, mal eine Flasche IPA zu öffnen. Was das ist und wie sich diese Art von Getreidedrink von anderen Biervarianten unterscheidet, erklärt das Buch, das man uneingeschränkt empfehlen kann.
Wolfgang Fassbender, Neue Züricher Zeitung

Eine Entführung in die Welt des Craft Beers.
Mixology - Magazin für Braukunst

Hier wird endlich das passende Essen zum Craft-Beer-Boom gekocht
Der Feinschmecker

Die Autoren Torsten Goffin und Stevan Paul haben für den deutschsprachigen Markt ebendieses Problem gelöst und das war längst überfällig. Ihr Craft Beer Kochbuch ist das optimale Werk für Biertrinker, die sich mit dem Craftbier-Virus infiziert haben.
Ferdinand Laudage, Bieragentur Do

Eine Liebeserklärung an die neue und geschmacksintensive Braukultur: Das Craft Beer Kochbuch zeigt, was, wie man mit und zu Bier kochen kann.
Genuss.pur

Früher ass man ordentlich, um hinterher viel trinken zu können. Heute wird mit Bier gekocht: Der Foodblogger Stevan Paul erklärt den Küchenwert der edlen Craft-Biere - und warum man Bier nicht aus der Flasche trinkt.
Tobias Becker, SPIEGEL Online

Da braut sich etwas zusammen: Craft Beer liegt im Trend. Die Food-Blogger und Kochautoren Torsten Goffin und Steven Paul entführen in die geschmacksintensive Braukultur.
Gala

Das Craft-Beer-Kochbuch ist eine Liebeserklärung an die neue und geschmacksintensive Braukultur und zeigt, was und wie man mit und zu Bier kochen kann.
Cafe-Futur.net
Portrait
Torsten Goffin lebt und arbeitet in Köln. Nach mehreren Jahren als Fotograf in der Werbebranche wechselte er vom Reich der Bilder ins Reich der Worte. Heute arbeitet er als Fernseh-Autor, Gastro-Journalist, Hochschul-Dozent und schreibt v.a. für den ZDF-Dauerbrenner SoKo. Seit 2009 betreibt Goffin Allem Anfang, einen Blog zu Essen, Trinken und anderen Formen von Kultur.

Stevan Paul ist freier Autor und gelernter Koch und lebt in Hamburg. Nach dem Erfolg seines Kochbuchs Deutschland vegetarisch (Brandstätter, 2013), landete er mit Auf die Hand einen Bestseller, der seit Erscheinen 2014 bereits in der 4. Auflage vorliegt. Stevan Paul ist Gründer eines der meistgelesenen Foodblogs im deutschsprachigen Raum: nutriculinary.com

Daniela Haug arbeitete als freie Producerin bei internationalen Filmprojekten mit, bis sie as:if Film Matters in London mitbegründete. 2001 siedelte sie nach Berlin über. Hier produziert sie Filme und web-orientierte Projekte für Kunden wie Mercedes Benz, Nike, WDR uva. Als Fotografin veröffentlicht sie in den Bereichen Food, Reise, Kunst und Cars in renommierten Magazinen und 2013, gemeinsam mit Stevan Paul, den Bestseller Auf die Hand.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 21.09.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85033-943-8
Verlag Brandstätter Verlag
Maße (L/B/H) 24,7/19,7/3,7 cm
Gewicht 1042 g
Abbildungen 160 farbige Fotos
Fotografen Daniela Haug
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 48.90
Fr. 48.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen, Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
13
2
0
0
0

Ein Kochbuch für echte Männer
von HK1951/trucks am 17.03.2016

Ein Kochbuch für echte Männer Das dachte ich erst, als ich das „Craft Beer Kochbuch“ das erste Mal sah. Doch es ist soviel mehr... „Craft Beer“ ist handwerklich gebrautes Bier und „Das Craft Beer Kochbuch“ ist eine wahre Liebeserklärung an die neue und geschmacksintensive Braukultur und zeigt, was und wie man... Ein Kochbuch für echte Männer Das dachte ich erst, als ich das „Craft Beer Kochbuch“ das erste Mal sah. Doch es ist soviel mehr... „Craft Beer“ ist handwerklich gebrautes Bier und „Das Craft Beer Kochbuch“ ist eine wahre Liebeserklärung an die neue und geschmacksintensive Braukultur und zeigt, was und wie man mit und zu Bier kochen kann Stevan Paul hat die Rezepte beigetragen, ein Teil des Buches. Foodblogger und Gastro-Journalist Torsten Goffin liefert eine Einführung in die Craft-Beer-Welt mit spannenden Geschichten und Empfehlungen zum Pairing von Bierstilen und Gerichten. Es ist sortiert nach Vor-, Haupt- und Nachspeise und somit sehr übersichtlich. Diese Mischung ist sehr gut und äußerst interessant, wenn man sich für den Gerstensaft nicht nur beim/zum Trinken interessiert. Mein Fazit: Gut bebildert, einfach beschrieben, ein sehr schönes Buch für Freunde des Gerstensaftes, die ein wenig über den Tellerrand hinauschauen möchte, was man mit Bier noch alles machen kann, außer es schnöde zu trinken.

Das gebe ich nicht mehr her!
von einer Kundin/einem Kunden aus Plauen am 30.11.2015

Das Craft Beer Kochbuch ist für mich etwas ganz besonderes. Ich habe schon einige Kochbücher zuhause, aber keines, dass ausschließlich Essen mit Bier oder zum Bier anbietet. Auf 247 Seiten haben Stevan Paul, Torsten Goffin und Daniela Haug ein Meisterwerk erschaffen. Stevan war dabei für die Rezepte zuständig und... Das Craft Beer Kochbuch ist für mich etwas ganz besonderes. Ich habe schon einige Kochbücher zuhause, aber keines, dass ausschließlich Essen mit Bier oder zum Bier anbietet. Auf 247 Seiten haben Stevan Paul, Torsten Goffin und Daniela Haug ein Meisterwerk erschaffen. Stevan war dabei für die Rezepte zuständig und hat gekocht und probiert, was das Zeug hält. Torsten war für Texte, Geschichten und Infos verantwortlich und Daniela setzte alles in Szene und gab den Gerichten und Geschichten ein Gesicht mit ihren Fotografien. Zu Beginn des Buches findet man erst einmal eine Einführung zu dem Thema, was Bier besonders macht, wo es herkommt, seine Geschichte und viele Infos, die man so nicht vorher wusste – z.b. was die Glasform mit dem Bierstil zu tun hat. Gegliedert ist das Buch recht klassisch – Vorspeisen, Fisch, Fleisch, Klassische Biersnacks und Desserts. In jedem Kapitel wechseln sich Rezepte mit einer Reportage und einer Erklärung zu einem Bierstil ab. Dabei wird ganz kurz erklärt, was den Bierstil ausmacht, wo es herkommt und wie es schmeckt und welches Rezept man damit ausprobieren sollte. Die Reportagen sind für mich an diesem Buch das interessanteste gewesen. Dabei lernt man die Menschen und Gründer hinter Brauereien auf der ganzen Welt kennen und auch ein bisschen Geschichte. Untermalt wird alles mit den starken und für sich selbst sprechenden Fotografien von Daniela. Dazwischen findet man immer wieder diese umwerfenden Rezepte. Sehr gut finde ich auch, dass man nicht alle Rezepte krampfhaft mit Bier hergestellt hat. Manchmal findet man einfach nur eine Bierempfehlung dazu. Mir haben es besonders die Apfelmuffins mit Karamellsauce angetan. Einfach Göttlich! Da ist kein Alkohol im Rezept und ich habe kein Bier dazu getrunken, aber lecker waren die trotzdem! Dass Bier im Dessert gut schmecken kann, beweist der Wackelpudding mit Berliner Weiße. Wer würde schon auf die verrückt Idee kommen Waldmeister und das Bier zu mischen für einen Wackelpudding? Respekt Herr Paul für diese Kreativität und den Mut. Da fragt man sich unweigerlich, womit experimentiert wurde… Outtakes kaman dort sicher einige zustande ;) Für mich ein gelungenes Kochbuch, dass ich nicht mehr missen möchte! Volle 5 von 5 Bienchen!

Das gebe ich nicht mehr her!
von einer Kundin/einem Kunden aus Plauen am 30.11.2015

Das Craft Beer Kochbuch ist für mich etwas ganz besonderes. Ich habe schon einige Kochbücher zuhause, aber keines, dass ausschließlich Essen mit Bier oder zum Bier anbietet. Auf 247 Seiten haben Stevan Paul, Torsten Goffin und Daniela Haug ein Meisterwerk erschaffen. Stevan war dabei für die Rezepte zuständig und... Das Craft Beer Kochbuch ist für mich etwas ganz besonderes. Ich habe schon einige Kochbücher zuhause, aber keines, dass ausschließlich Essen mit Bier oder zum Bier anbietet. Auf 247 Seiten haben Stevan Paul, Torsten Goffin und Daniela Haug ein Meisterwerk erschaffen. Stevan war dabei für die Rezepte zuständig und hat gekocht und probiert, was das Zeug hält. Torsten war für Texte, Geschichten und Infos verantwortlich und Daniela setzte alles in Szene und gab den Gerichten und Geschichten ein Gesicht mit ihren Fotografien. Zu Beginn des Buches findet man erst einmal eine Einführung zu dem Thema, was Bier besonders macht, wo es herkommt, seine Geschichte und viele Infos, die man so nicht vorher wusste – z.b. was die Glasform mit dem Bierstil zu tun hat. Gegliedert ist das Buch recht klassisch – Vorspeisen, Fisch, Fleisch, Klassische Biersnacks und Desserts. In jedem Kapitel wechseln sich Rezepte mit einer Reportage und einer Erklärung zu einem Bierstil ab. Dabei wird ganz kurz erklärt, was den Bierstil ausmacht, wo es herkommt und wie es schmeckt und welches Rezept man damit ausprobieren sollte. Die Reportagen sind für mich an diesem Buch das interessanteste gewesen. Dabei lernt man die Menschen und Gründer hinter Brauereien auf der ganzen Welt kennen und auch ein bisschen Geschichte. Untermalt wird alles mit den starken und für sich selbst sprechenden Fotografien von Daniela. Dazwischen findet man immer wieder diese umwerfenden Rezepte. Sehr gut finde ich auch, dass man nicht alle Rezepte krampfhaft mit Bier hergestellt hat. Manchmal findet man einfach nur eine Bierempfehlung dazu. Mir haben es besonders die Apfelmuffins mit Karamellsauce angetan. Einfach Göttlich! Da ist kein Alkohol im Rezept und ich habe kein Bier dazu getrunken, aber lecker waren die trotzdem! Dass Bier im Dessert gut schmecken kann, beweist der Wackelpudding mit Berliner Weiße. Wer würde schon auf die verrückt Idee kommen Waldmeister und das Bier zu mischen für einen Wackelpudding? Respekt Herr Paul für diese Kreativität und den Mut. Da fragt man sich unweigerlich, womit experimentiert wurde… Outtakes kaman dort sicher einige zustande ;) Für mich ein gelungenes Kochbuch, dass ich nicht mehr missen möchte! Volle 5 von 5 Bienchen!